Die richtigen Festival-Outfits

Festival Outfits

Naht die Festival-Saison, scharren die Fans mit den Füßen… klar, beginnt doch für sie die schönste Zeit des Jahres. Doch damit man zu heißen Rhythmen und bei strahlendem Sonnenschein ebenso gewappnet ist wie bei Regen und kühlem Wetter, braucht es das richtige Festival-Outfit. Und zwar die Jungs wie die Mädchen.

Wie sieht die perfekte Kleidung aus?

Perfekt ist, was gefällt, oder? Natürlich muss es modisch sein, aber auch wettertauglich und man muss sich wohl darin fühlen. Denn viele Stunden verbringt man in diesen Klamotten – und kann sich nicht eben schnell mal zu Hause umziehen. Bequem und unkompliziert lautet also die Devise. Und da es zum Festival schlechthin dazugehört, muss es auch ein bisschen Hippie-Style sein – also Retro ist angesagt. Da es jedem zuerst bei Hippie einfällt: Hut und Blumenkranz nicht vergessen, die Krönung jedes Festival-Outfits. Ob zur Jeans oder zum Kleid – dieser Kopfschmuck gehört einfach dazu, und macht jedes noch so bequeme Kleidungsstück zum Festival-Highlight. Ganz unnötig ist der Hut ohnehin nicht, denn bunte Tücher um den Kopf oder breitkrempige Hüte sind auch ein guter Sonnenschutz. Das können natürlich auch ein Cap oder Ähnliches sein. Wer sich stundenlang in der prallen Sonne aufhält, sollte sich durchaus gegen die Kraft von oben schützen, ein Sonnenstich ist auf einem Festival immerhin eine der am häufigsten behandelten Probleme.

Doch auch das Gegenteil von Sonnenstich ist – gerade in Deutschland- bei einem Festival drin: Regen und Kälte. Um sich dagegen zu schützen, gehören dicke Pullover, Gummistiefel und Regencape dazu, auch wenn es nicht die modischsten Highlights sind. Was nutzt das schönste Shirt – wenn es nass wie ein Sack an seinem Träger hängt, sieht ohnehin keiner mehr, was für ein stylishes Teil das war.

Was alles modisch auf dem Festival möglich ist

Stylische Festival Outfits

Stylische Festival Outfits

Bei heißem Sommerwetter sieht man viele Mädels in Hotpants und Bikini-Oberteil. Dagegen ist auch nichts zu sagen, aber wegen eines gehörigen Sonnenbrandes, der in diesem Aufzug droht, sollten Sonnencreme verwendet und wenigstens ab und zu ein T-Shirt drübergezogen werden. Um sexy auszusehen, vor der Sonne geschützt zu sein und etwas zu tragen, das nicht am Körper klebt, sind Seidentops ideal.

Fußbekleidung

Ein besonderes Augenmerk sollte der Fußbekleidung gelten. Sandaletten oder gar Badelatschen sind auf einem Festival tabu. Denn dass mehrere Personen an der selben Stelle stehen möchten und sich demzufolge auf die Füße steigen, ist normal. Es heißt also: Strümpfe und Sneakers tragen, egal bei welchen Temperaturen. Biker Boots sind natürlich genauso okay, man sollte nur darauf achten, dass die Füße wirklich geschützt sind. Dazu kommt, dass leider immer irgendwo zerschlagene Flaschen und Co herumliegen – und Scherben im Fuß kann wirklich niemand gebrauchen. Chucks sind die beliebtesten Festivalschuhe – Hauptsache, es sind keine nackten Füße im unwegsamen Gelände unterwegs.

Hosen

Hosentechnisch sind Jeans die erste Wahl, und da man sich immer gern irgendwo auf dem Boden niederlässt, sind lange Jeans eigentlich top. Denn so einige Insekten und Krabbeltiere sind im Freien immer unterwegs und auch mache Scherbe. Zwar werden lange Röcke, Hippie-Kleider und sexy Hotpants auch gern getragen, aber eigentlich ist eine klassische Jeans immer noch die beste Möglichkeit, gut auszusehen und sich gleich noch zu schützen. Eine Ersatzjeans gehört daher in jedes Festivalgepäck.

Sonnenbrille

Unbedingt zum modischen Outfit gehört die Sonnenbrille. Sollte die Sonne nicht scheinen, kann man die sich prima in die Haare stecken. Das ist modisch immer aktuell und gibt einen verwegenen Touch, selbst wenn die Brille als Sonnenschutz nicht benötigt wird.

Festival Accessoire

Ein weiteres aktuelles Accessoire, dass man durchaus dabeihaben wollte, wäre ein dünner Schal oder ein vergleichbares Tuch. Das kann man sich, solange es nicht gebraucht wird, um die Hüften binden, hat aber gegen Wind und Nieselregen, zu viel Sonne oder dergleichen einen kleinen Schutz zur Hand. Krächzt die Stimme nach dem ersten Abend zu sehr, hat er um den Hals gleich noch einen nützlichen wie modischen Effekt.

Regenschutz

Regenjacken- oder Ponchos sind nicht unbedingt modisch, aber es gibt auch Regencapes mit hippen Ethnomustern. Wer ganz sicher gehen will, dass ihm die Freude nicht bei Platzregen davonschwimmt, der hat Paketklebeband dabei und klebt sich den oberen Rand der Gummistiefel an der Jeans fest, so kommt kein Regen in die Stiefel und die Füße bleiben trocken – wichtig, um sich wohlzufühlen. Farbig ist hier alles erlaubt, und in puncto Sicherheit ist ein farbiger Regencape auf alle Fälle besser als ein dunkler. So wird man gesehen, nicht nur auf einem Festival.

Geheim-Tipp: Packe ein paar Müllsäcke ein!

Geht das Festival eher in Richtung Schlammschlacht, ist es gut, eine Rolle Müllsäcke dabei zu haben. Diese können im Notfall als Regencape oder Kapuze umfunktioniert werden. Das sieht zwar nicht gerade modisch aus, aber wenn alle so rumlaufen, macht das nichts. Hauptsache man wird nicht nass und muss schließlich doch nach Hause, weil alles nur noch nass und klamm ist. Denn das ist ein echter Stimmungskiller, da hilft dann auch kein Alkohol mehr.

Festival Outfit – Trend

Festival Outfit Trend

Festivaltrend

Bei Festivals (vielleicht Hardrock ausgenommen) immer angesagt sind Strickmoden. Auch wenn sie im Freien nicht unbedingt als praktisch angesehen werden können (vor allem nicht bei Regen), so sind sie doch ein Teil der Hippie-Mode der 60er und 70er. Die gestrickte oder gehäkelte Kleidung verbirgt nur auf den ersten Blick, auf den Zweiten lässt sie allerhand durchscheinen. Und genau das macht Strick aller Art so heiß. Ach ja, und Jumpsuits sind nach wie vor ein Festivaltrend!

Ein must-have auf jedem Festival ist natürlich das Fan-Shirt. Denn schließlich ist man wegen der Musik da und wer diese macht, ist der Held beim Festival. Also los! Auf die kreative Schiene, denn kaufen kann sowas schließlich jeder. Nichts gegen richtig tolle Fanshirts, die die Band vertreibt, aber selbergemacht ist auch hip. Also Shirts kaufen und in Vorbereitung des Festivals selber beschriften und bemalen – das macht Spaß, kommt gut an und ist schließlich ein Unikat.

Apropos: wer seine Freunde zu einem Festivalbesuch einlädt, kann sie mit einem solchen Shirt überraschen! Wenn alle das Gleiche tragen, erkennt man euch gleich als Truppe, die zusammengehört. Das ist immer noch ein Hit, wie einstmals in der Disco der 80er und kommt auf jedem Festival gut an. Ausprobieren ausdrücklich erlaubt!!

Also: alles in allem gilt; bequem und modisch, aber auch auf alle Wetter eingestellt, so geht man am besten aufs Festival.

Die richtigen Festival-Outfits
5 (100%) 4 votes